Zum zwanzigsten Dreiländergiro

in Nauders waren am 23.06.2013 dieses Jahres zwei Herxheimer Radrennfahrer als Finisher dabei. Stefan Knecht und Jürgen Trauth vom RSV Herxheim begannen ihr Rennen schon am Freitagvormittag mit dem Auto nach Nauders am Reschenpass. Nach dem Beziehen der Zimmer im Hotel Martha ging es auch gleich los zur ersten Trainingsausfahrt. Doch schon nach ca. 10 km brach bei Jürgen eine Speiche im Vorderrad, sodass die Fahrt mit "Achter" und gedrosseltem Tempo bis zur nächsten Reparaturwerkstatt stattfinden musste. Doch leider war keine neue Speiche zu bekommen, sodass lediglich der "Achter" einigermaßen begradigt werden konnte.
Gut, dass Stefan vorsorglich ein Ersatzvorderrad dabei hatte. Am nächsten Tag musste Jürgen sein Rad schonen und bestieg lieber einen 3000er Gipfel, während Stefan seine Trainingsrunden mit dem Hotelteam absolvierte. Endlich, am Sonntag um 06.30 Uhr, starteten 1500 Fahrer zur 168 km langen und über 3.300 Höhenmeter durch Österreich, Italien und Schweiz verlaufenden Tour, wobei das Stilfer Joch sowie Umbreilpass und Ofenpass und kurz vom Ziel noch die Norbershöhe überwunden werden musste.
Trotz der - wegen der schlechten Witterung im Frühjahr - wenigen Trainingskilometer zu Hause, schafften es die Zwei als 542er und 543er mit 16 Sekunden Differenz, in 7 Stunden und 43 Minuten ans ersehnte Ziel zu kommen.